Ab dem Schuljahr 2013/2014 bietet die Rheinschule Emmerich den Schulneulingen einen Einschulungsparcours an, der im November vor der Einschulung stattfindet.

Anhand der dabei gewonnenen Erkenntnisse werden Kinder in entsprechende Fördergruppen eingeteilt: Sprache, Pränumerik, Wahrnehmung (visuell, auditiv, Motorik), Sozialverhalten.

Ab Beginn des zweiten Schulhalbjahres gibt es dann einmal wöchentlich ein Schultraining für die angehenden Erstklässler.

Ziele des Schultrainings sind

  • Förderung der Kinder zur Schulfähigkeit
  • Beziehungsaufbau zur Schule, zum Gebäude, zum Lehrpersonal, zu den Mitschülern
  • Kennenlernen der Regeln und Rituale

Der Übergang vom Kindergarten zur Grundschule wird dadurch fließend gestaltet, durch Eingewöhnung wird den Kindern die Schulangst genommen. Durch die Vertrautheit mit Regeln, Ritualen, Personen und Gebäude wird der Schulstart erleichtert. Durch die frühe Förderung in den schwachen Bereichen werden die Kinder durch Lernerfolge motiviert.

Geprägt wird das Projekt von den Kindern selbst, da sich die Rheinschule nach ihnen und ihren Bedürfnissen richtet. Nach dem Einschulungsparcours wird entschieden, welche Förderung es geben wird und wie die Gruppen eingeteilt werden. Die individuelle Förderung und Lernentwicklung stehen dabei im Vordergrund.

Zurück