Projekt zur Mädchen- und Jungenförderung

Unter dem Motto „Jungen ticken anders – Mädchen aber auch“ bieten wir im vierten Schuljahr ein spezielles Mädchen- und Jungenförderprogramm an. Für eine Einheit von sechs bis acht Doppelstunden wird eine Klasse in eine Mädchen- und eine Jungengruppe aufgeteilt. Für die Kinder bedeutet es eine neue Erfahrung in einer reinen Mädchen- bzw. Jungengruppe zu spielen, zu reden und zu reflektieren.

Für die Zielgruppe der Jungen stehen die Ziele Verbesserung der Kontaktfähigkeit, Verbesserung der Kooperationsfähigkeit und Befriedigen des Bewegungsbedürfnisses im Vordergrund.

Bei den Mädchen sind es Ziele wie: Steigerung des Selbstwertgefühls und des Selbstbewusstseins, Sensibilisierung für sich und andere, Übungen zur angemessenen Selbstbehauptung, Nein-Sagen  lernen, mit Aggressionen umgehen, Verbesserung der Kooperationsfähigkeit. (Konzept zum Gender Mainstreaming)

Zurück