Besuch der Feuerwehr

Die 2. Klassen haben die örtliche, freiwillige Feuerwehr in Emmerich besucht.

Zunächst durften die Kinder dem Feuerwehrmann Martin einige Fragen stellen.

Danach haben wir uns die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes angesehen.

Anschließend ging es in die Fahrzeughalle, in der es jede Menge zu entdecken gab.

Am Ende durften alle noch mit dem Leiterwagen fahren.

Vielen Dank für den tollen Besuch- alle Kinder werden jetzt Feuerwehrmann und Feuerwehrfrau!

 

Vergangene Woche haben sich die Kinder ein Schattentheaterstück angesehen.

Gespannt tauchen die Kinder in die fantastische Welt aus Licht und Schatten ein.

Sie entdeckten die vielen unterschiedlichen Tiere, die Däumelinchen begegneten.

Am Ende freuten sich alle über ein Happy End.

 

Vielen Dank an die Künstler für das schöne Theaterstück!

 

 

Digitale Medien prägen mittlerweile unseren Alltag. Jeder hat Berührungspunkte mit  Smart-phones, Navigationsgeräte, Tablets, digitale Fernsehgeräte und vielem mehr.

Vor dieser digitalen Durchdringung bleibt auch die Lebenswirklichkeit unserer Kinder nicht unberührt und ihr Interesse an digitalen Medien ist sehr hoch.

Auf die Mediatisierung von Kindheit hat Schule nun reagiert. Die Kulturministerkonferenz hat die Medienbildung als feste Instanz in den Lehrplan aufgenommen. Ziel ist es Kinder zu fähigen, kritischen und reflektierten Nutzern der digitalen Möglichkeiten zu machen.

Die Kollegen und Kolleginnen bemühen sich, den Kindern neben der Bedienung und Anwendung von Medien auch Möglichkeiten des Recherchierens und Informierens im Internet zu vermitteln. Auch der Bereich der sozialen Netzwerke wird kritisch beleuchtet, so dass Kinder sich kritisch z.B. mit den Folgen von Cybermobbing auseinandersetzen können. Mathematische Anteile aus Bereichen aus der Informatik wird ebenfalls beleuchtet.

Um diese Ziele zu erreichen, wird unsere digitale Ausstattung ständig angepasst. Momentan stehen der Rheinschule in jedem Klassenraum ein Smartboard zur Verfügung.

Die Smartboards können wie eine Tafel benutzt werden. Sie werden mit einem elektronischen Stift beschrieben. Gesteuert werden die Boards über Computer in den Klassen, die an das Internet angeschlossen sind.

Außerdem gibt es ein Netzwerk, das von den Kollegen gepflegt wird und bereits viele Tafelbilder zum Einsatz im Unterricht bereithält.

 

Aktuell arbeiten die Kollegen und Kolleginnen der Rheinschule daran, das Medienkonzept, unter Bezugnahme zum Medienpass NRW, weiter auszubauen, um zukünftige, geplante digitale Ausstattung gewinnbringend nutzen zu können.

Am vergangenen Mittwoch feierten die Kinder und die Lehrkräfte der Rheinschule gemeinsam das St. Martins-Fest.

Zuerst trafen sich alle mit ihren Laternen in der Pausenhalle.

in der Pausenhalle

Für musikalische Unterstützung sorgten einige Kollegen.

musikalische Begleitung

Nach dem Singen der St. Martins-Lieder führte die Theater-AG die Geschichte von St. Martin auf.

Sankt Martin-Geschichte

Anschließen zogen die Kinder mit ihren Laternen um den Schulhof.

auf dem Schulhof

In den Klassen gab es dann eine Stärkung, die wie St. Martin uns vorgemacht hat, natürlich geteilt werden musste.

gemeinsame Stärkung

Den Kollegen und den Kindern hat es viel Spaß gemacht und wir freuen uns auf das nächste Jahr.

Die Rheinschule ist nicht losgelöst vom Weltgeschen - auch wenn bisher noch keine Flüchtlingskinder an der Schule unterrichtet werden: Dank des ehrenamtlichen Engagements der Sonderpädagogin Frau Silke Jelinski finden in den Räumen der Schule Deutschkurse für akademisch gebildete Flüchtlinge aus Syrien statt. Das fand die lokale Presse durchaus berichtenswert: Hier der Link zum Artikel in der NRZ vom 23.12.2015:

Ein gebackenes Dankeschön

Der Artikel erschien gleichzeitig auch in der Rheinischen Post.