Die Gliederung des Schulmorgens

Dem Schulvormittag liegen folgende Zeiten zugrunde:

Offener Anfang                08.00 – 08.15 Uhr

1./2. Stunde                   08.15 – 09.45 Uhr

                  Hofpause      09.45 – 10.05 Uhr

                  Frühstück     10.05 – 10.15 Uhr

3./4. Stunde                   10.15 – 11.45 Uhr

                  Hofpause      11.45 – 12.00 Uhr

5. Stunde                       12.00 – 12.45 Uhr

6. Stunde                       12.45 – 13.30 Uhr

Wir sind bemüht, eine verlässliche Kernlernzeit von 08.15 Uhr bis 11.45 Uhr einzuhalten. Auch wenn Lehrer erkranken, versuchen wir diese Zeiten einzuhalten. Damit dies gelingen und inhaltlich auch gut weitergearbeitet werden kann, haben wir ein Vertretungskonzept ausgearbeitet. Nur in seltenen Notfällen müssen wir von der Kernlernzeit abweichen.

Die Rhythmisierung des Schulalltags gibt den Kindern Verlässlichkeit und Struktur. Wich­tige Elemente sind vor allem der Morgen- und Erzählkreis und feste Rituale wie das Feiern der Geburtstage, die regelmäßige Frühstückspause nach der Hofpause und die Gepflogenheiten der Konfliktbewältigung nach der ersten großen Pause. Die verantwort­liche Übernahme von Klassendiensten ist für das Klassenleben und die Erziehung zu sozia­ler Verantwortung von großer Bedeutung. Sinnvolle Rituale, wie z.B. Geburtstagsfeier, Frühstück, Leisesignal, Hausschuhe, Begrüßung etc. stärken die Identifikation des Kindes mit der Klasse und der Schule und bieten ein Gefühl von Sicherheit und Verlässlichkeit.

Offener Anfang

Der Unterrichtsanfang ist „offen“, d.h. alle Kinder können ab 08.00 Uhr in ihre Klassen. Dort ist bereits die Lehrerin. So können die Kinder den Schulmorgen in aller Ruhe beginnen und es besteht die Möglichkeit, Kontakte zu Mitschülern und zur Lehrerin aufzunehmen, vielleicht auch noch eben zu frühstücken oder sogar schon mit manchen Arbeiten zu beginnen. Wichtige Anliegen oder Probleme können bereits vor dem Unterricht geklärt werden.

Zurück